Damit haben die Fans von JP Kraemer nicht gerechnet

von Ruben 180'906 views0

Die Show „PS : Ich liebe euch“ gilt als eine beliebte Show des Tuners JP Kraemer für seine Fans. Am Freitag den 5. Mai ist er in der Westfalenhalle mit seinem Programm aufgetreten. Die Hallen waren gefüllt und die Stimmung war gut. Das haben sich wohl auch viele Fans des Dortmunders zu Herzen genommen und erschienen – sehr zur zweifelhaften Freude der Polizei – mit nicht unbedingt legalen technischen Veränderungen an ihren Autos. 

Dortmund – Bei einer Großkontrolle in Dortmund hat sich die Polizei auf Tuner und Raser konzentriert. An verschiedenen Orten im Stadtgebiet kontrollierten die Beamten und wurden auch fündig. Schon Nachmittags kontrollierten sie 45 Autos und konnten direkt neun Fahrer zum Gutachter schicken. Frisierter Auspuff, falsche Räder und Reifen und zu tief gelegte Autos sind nur ein paar der Mängel, die dort festgestellt wurden. Das hat folgende Auswirkungen gebracht : Die Fahrt endet in Dortmund, das Weiterfahren wurde den Besitzern untersagt.

Die Fans von JP Performance sind leider aus zahlreichen weit entfernten Städten und Dörfern angereist, um Jean Pierre Kraemer live zu sehen. Zu den Kosten für den Gutachter und das Erlöschen der Betriebserlaubnis kamen so auch noch Hotel- und Abreisekosten.

Polizei ergreift mehrere Maßnahmen 

Den Beamten der Polizei wäre es aber lieber, wenn sie bei besonderen Veranstaltungen wie dem Car-Freitag oder der Show in der Westfalenhalle nicht so viel zu tun hätten. Sie setzen deshalb laut Pressemitteilung der Polizei auch immer wieder auf „verkehrserzieherische Gespräche“. Darin machen sie die Autofahrer auf die Gefahren der technischen Veränderungen aufmerksam.

Folgende Verstöße sind an dem Abend vorgefallen :

  • 178 Autofahrer waren zu schnell unterwegs. Am schnellsten war ein 25-Jähriger, der „mit 80 durch die 50-er Zone gebrettert ist“, so die Polizei. Acht von ihnen bekamen eine Anzeige, 170 sind mit Warngeldern davon gekommen
  • Bei 20 Autos ist die Betriebserlaubnis erloschen
  • 53 Platzverweise
  • 14 sonstige Verstöße

Der Polizeipräsident traf folgende Aussage : „Unsere Stadt ist keine Rennstrecke! Schützen Sie sich und andere in dem Sie sich an Verkehrsregeln und die jeweiligen Geschwindigkeitsgebote halten“, so Gregor Lange zu den ersten Ergebnissen vom Wochenende.“

 

Kommentare

kommentare