Aston Martin Valkyrie (2018)

von Ruben 7'907 views0

Seit der ersten Veröffentlichung des Aston Martin Valkyrie (AM-RB 001) im Juli 2016 arbeiten Aston Martin, Red Bull Advanced Technologies und der Projektpartner AF Racing intensiv daran, die Aerodynamik, das Body Styling und die Cockpitverpackung von der Valkyrie weiter zu entwickeln.

Die obere Körperoberflächen des Teardrop-förmigen Cockpits und die untere Wannenkonturen folgen dem Raum des Raumes zwischen den riesigen Venturi-Tunneln, die zu den beiden Seiten des Cockpit-Bodens führen. Wenn man riesige Luftmengen unter dem Wagen zieht, um den hinteren Diffusor zu füttern, sind diese Tunnel der Schlüssel, um die außergewöhnlichen Stufen vom Aston Martin Valkyrie zu erzeugen, während die Oberkörperoberflächen frei von zusätzlichen aerodynamischen Geräten sind, die die Reinheit des Stylings verderben würden.

Um den Innenraum zu maximieren, werden die Sitze direkt an die Wanne montiert, wobei die Insassen eine zurückgelegte „Fuß-up“ -Position einnehmen, die an die heutigen Formel-1- und Le Mans-Prototyp-Rennwagen erinnern, so dass Fahrer und Beifahrer extrem sicher sind, perfekt unterstützt und sich ganz wohl fühlen und Eins mit dem Auto sind. Ein Vier-Punkt-Gurtzeug kommt als Standard, während ein optionales Sechs-Punkte-Gurtzeug für diejenigen angeboten wird, die mehr Fahrspuren machen wollen.

Das Team von Aston Martin Design war bestrebt, Ablenkungen auf ein Minimum zu reduzieren und den Fahrer auf die Straße zu stellen. Zu diesem Zweck befinden sich alle Schaltanlagen am Lenkrad, mit allen Vitalzeichen auf einem einzigen OLED-Bildschirm. Das Lenkrad ist auch abnehmbar, um sowohl das Eindringen als auch das Austreten zu vereinfachen und als zusätzliche Sicherheitseinrichtung zu dienen.

Mit dem Glashausentwurf wurde große Aufmerksamkeit geschenkt, um sicherzustellen, dass die Vorwärts- und Peripherie-Side-to-Side-Vision nahezu ununterbrochen ist. Um jede unerwünschte aerodynamische Störung oder stilistische „Unordnung“ zu vermeiden, wurden traditionelle Türspiegel durch dezent montierte rückseitige Kameras in jeder der Flanken des Aston Martin Valkyrie ersetzt. Diese füttern zwei Anzeigen, die an der Basis jedes A-Pfostens positioniert sind, um die von herkömmlichen Außenspiegeln gelieferte Ansicht nachzuahmen. Die allumhüllende Karosserie und der dachmontierte Motorlufteinlass bedeuten, dass es keine Heckscheibe gibt, die die Anforderung eines Rückspiegels negiert.

Matt Hill, Aston Martin Creative Direktor von Interiors, sagte zum Aston Martin Valkyrie Cockpit-Design: „Es war eine enorme Herausforderung die Innenverpackung zu machen.Wir haben Red Bull Racing Formula One Ethos umarmt und näherten uns aus einem anderen Blickwinkel, als ein herkömmliches Straßen Auto-Design. In diesem Fall haben wir von einer Position begonnen, in der du denkst, dass etwas unmöglich ist und daran arbeiten, bis du einen Weg gefunden hast, dass es funktioniert. Wir haben überall für Millimeter gekämpft, aber die Schlacht hat es sich gelohnt , denn es sieht fantastisch aus, dass die Kunden den Innenraum für die Größe ausprobieren, sie lieben das Ritual des Einsteigens und wie es sich anfühlt, hinter dem Lenkrad zu sitzen. Sie sind auch echt überrascht, wie das Auto nur zu schlucken scheint. Es gibt echten Platz für zwei große Erwachsene. „

Während das Wesen des Außendesigns des ursprünglichen Aston Martin unverändert bleibt, hat Adrian Neweys Verfolgung von Downforce und aerodynamischer Effizienz viele Detailänderungen an der Karosserie gemacht. Diese Anforderungen wurden sorgfältig in das Design des Aston Martin Design Teams in einem echten Fall von Form nach Funktion integriert.

Während Aerodynamik und Antrieb die dominierende Geschichte sind, kennzeichnet Aston Martin Valkyrie einige reizende Details. Einige der auffälligsten sind die Scheinwerfer, die von der reinen Funktionalität der Komponenten eines Formel-1-Autos inspirieren. Die Designer von Aston Martin haben die Dinge zurück in das Wesentliche gebracht, die Technik zu feiern und nicht hinter der Verkleidung zu verbergen. Mit den niedrigen und hohen Balkenelementen, die an einem komplizierten, ausgesetzten, eloxierten Aluminiumrahmen befestigt sind, sind nicht nur die Scheinwerfereinheiten ein Kunstwerk, sondern sind 30-40 Prozent leichter als die leichtesten Serienscheinwerfer für Aston Martin.

 

Aston Martin Kreativer Direktor des Außendesigns, Miles Nurnberger, sagte bei der Design-Evolution von Aston Martins Valkyrie: „Ich würde sagen, wir sind etwa 95 Prozent mit dem Außendesign beschäftigt gewesen. Vieles von dem, was Sie sehen, ist eigentlich die Struktur von dem Auto, so musste das schon frühzeitig angemeldet werden, die verbleibenden Bereiche der nicht-strukturellen Karosserie unterliegen weiterhin der Evolution und dem Wandel, denn Adrian [Newey] erforscht weiterhin die Möglichkeit, mehr Antrieb zu finden. Die Karosserie ist ein Beispiel: Normalerweise ist das letzte, was wir auf eine unserer Oberflächen machen wollen, ein Loch mitten im Auto, aber durch diese Lüftungsschlitze arbeiten die vorderen Flügel viel härter, so dass sie einen bedeutenden Gewinn vorn gefunden haben. Die Tatsache, dass sie so effektiv sind, gibt ihnen ihre eigene funktionale Schönheit, aber wir haben sie verurteilt, ohne auf ihre Funktionalität zu verzichten, dass sie auch als Fenster dienen, durch die man die fabelhaften Flügelabschnitte der vorderen Querlenker sehen kann, ist ein willkommener Bonus! „

 

 


 


Kommentare

kommentare